Hornissen am Haus - was tun?

Im Sommer sind Hornissen und Wespen aktiv und die Völker vergrößern sich. Manchmal kommt es vor, dass sie menschliche Behausungen für sich auswählen. Entstehen dadurch Probleme, kann man sich an den Fachbereich Umwelt und Arbeitsschutz der Stadt Baden-Baden unter 07221-931501 oder die Feuerwehr unter 07221-931700 wenden.

Das neue Jahresprogramm ist online

Das Jahresprogramm des NABU im Landkreises Rastatt und des Stadtkreises Baden-Baden steht jetzt als PDF und als gedruckter Fleyer zur Verfügung. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme an den Angeboten.

Nabu_Programm_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

Uhu wieder gesund

Der an der Fassade des Kongresshauses im Baden-Baden verunglückte Uhu wurde wieder in die Natur entlassen. Herr Pierre Fingermann und seine Frau haben ihn liebevoll gesund gepflegt.

Schleiereulenkasten in Sandweier gereinigt

Nachdem die Sanierungsarbeiten im Dachstuhl der Kirche Sandweier weitestgehend abgeschlossen sind, konnten Marianne Leis-Messer und Hans-Werner Maternowski jetzt gefahrlos den Schleiereulenkasten reinigen. Der Kasten im Giebel der Kirche war fast vollständig mit Gewölle und Nistmaterial gefüllt. Als der Kasten geöffnet wurde, flog eine Schleiereule aus. Hans-Werner Maternowski hat die Renovierung baubiologisch begleitet. Es wurden auch noch Fledermauskästen angebracht und Einflugmöglichkeiten für Fledermäuse geschaffen. Bei der Begehung konnte bereits frischer Fledermauskot gefunden werden.

Schlammpeitzger im Bruchgraben

Am 9.11.2015 wurden im NSG Bruchgraben zwischen Oos und Sandweier die Erweiterungen des Bruchgrabens vorgestellt, die den Lebensraum des Schlammpeitzgers vergrößern.

Der Schlammpeitzger ist ein vom Aussterben bedrohter Fisch der im schlammigen Grund von Gewässern lebt. Als besondere Anpassung an zeitweise austrocknende Gewässer kann er Sauerstoff über die Darmschleimhaut aufnehmen. Seine Nahrung sind Muscheln, Schnecken und Insekten, die er mit seinen Barteln im Schlamm aufspürt. Das bis zu 30 cm lange Fischchen wurde 2014 zufällig im Bruchgraben entdeckt. Die jetzt durchgeführten Arbeiten fanden im Rahmen des Projektes "Lebensabder Oberrhein" statt. Dr. Katrin Fritzsch leitet das Projekt in Baden-Württemberg, vor Ort betreute Michael Hug vom ILN das Projekt.

Schlammpeitzger im Aquarium
Schlammpeitzger im Aquarium

Machen Sie uns stark

Online spenden